Für meine NodeMCU ESP8266 benutze ich die Firmware von ESP Easy. Sicherlich würde alles auch über eigene Arduino Sketche funktionieren. Allerdings habe ich für mich eine einfache Lösung gesucht, ohne ständig diverse Skripte ändern zu müssen.

 

Wichtige Links:

Zum Flashen der Firmware auf eine "NodeMCU ESP8266 V2" wird noch folgende Hardware benötigt:

Damit der USB TTL Converter als Windows Gerät erkannt wird muss zuerst der Treiber heruntergeladen und installiert werden. Den Treiber findet ihr hier ==> https://www.silabs.com/products/development-tools/software/usb-to-uart-bridge-vcp-drivers

 

Wie ein Treiber in Windows installiert werden kann sollte jeder wissen. Hier eine kurze Anleitung:

  • Treiber herunterladen und entpacken
  • USB TTL Coverter mit dem PC verbinden
  • Treiber aus dem entpackten Ordner installieren
  • fertig

 

Danach im Geräte-Manager noch kontrollieren ob der Treiber sauber funktioniert. Hier wird auch der Verwendete COM Port angezeigt. Beim mir es der COM13 Port. Diese müssen wir später beim flashen der Firmware mit angeben.

 

Jetzt sollte das Windows System soweit vorbereitet sein um auf eine NodeMCU die aktuelle ESP Easy Firmeware zu flashen.

 

Meine Anleitung bezieht sich auf die Version 2.0.0-dev12

 

  • Auf der Webseite die Datei "ESPEasy_v2.0.0-dev12.zip" herunterladen und in einen Ordner entpacken.

 

Das entpackte Archiv sollte sich dann so zeigen.

Zum späteren flashen der Firmware wird die markierte Datei gestartet. Dazu später aber mehr.

  • USB TTL Converter mit dem NodeMCU verbinden

 

  • Rot NodeMCU 3V3 <==> USB VCCIO/3V3
  • Schwarz NodeMCU GND <==> USB GND
  • Gelb NodeMCU TX <==> USB RXD
  • Grün NodeMCU RX <==> USB TXD
  • Flashen der ESP Easy Firmware

 

  • Zum starten des Flashvorgangs muss vor der Verbindung mit den PC der Button "flash" gedrückt und gehalten werden. Den Button erst wieder loslassen wenn das USB TTL Konverter Modul mit dem PC verbunden ist und rot blinkt.
  • Starten des Flash Vorgang

 

  • Datei "FlashESP8266.exe" starten (siehe Bild oben)
  • COM(1) Port des USB TTL Konverters auswählen
  • Firmware(2) auswählen
  • Button(3) Flash drücken

 

  • Wenn alles funktioniert, sollte sich jetzt eine schwarze DOS-Box zeigen.
  • Nachdem der Flash Vorgang abgeschlossen ist, wird dies mit einem "Flash Complete" Dialogfenster angezeigt.
  • Jetzt kann der USB TTL Konverter wieder vom USB Anschluss abgezogen werden.

 

Zum Abschluss erfolg noch die Grundkonfiguration bzw. die Netzwerkintegration in mein Netzwerk und an meinen FHEM Server. Zum Konfigurieren des WLANs benutze ich mein Handy.

 

  • Hier sollte jetzt ein neue Access Point "ESP_Easy_0" angezeigt werden.
  • Damit wir das NodeMUC konfigurieren können müssen wir uns mit diesem Access Point zuerst verbinden
  • Standardkennwort ist "configesp", falls es verlangt wird.

 

  • Direkt nach dem Verbinden erscheint folgende Anmeldeseite. Sollte diese Anmeldeseite nicht automatisch erscheinen, könnt Ihr in einem Browser die Webseite "http://192.168.4.1/setup"
  • Hier den eigenen WLAN Access Point auswählen
  • Im Feld Password das WLAN Kennwort eintragen
  • Wenn alles korrekt ausgewählt und eingetragen wurde, dann über den Button "Connect" den Vorgang abschließen.

 

  • Wenn sich das NodeMCU korrekt mit dem WLAN verbunden hat, wird in der Anmeldeseite die IP-Adresse angezeigt.

 

Standard - Konfiguration

 

Die weitere Konfiguration wird jetzt über einen Webbrowser abgeschlossen.

 

Grundsätzlich konfiguriere ich folgendes

 

  1. Unit Name
  2. Admin Password
  3. ESP IP-Adresse
    1. Ich verwende hier kein DHCP. Damit verbindet sich das ESP schnell mit dem Netzwerk
    2. Die Änderung der IP-Adresse wird erst nach einem Reboot des ESP aktiviert.
  4. ESP GW = Gatway Adresse
  5. ESP Subnet = Subnet MASK 
  6. ESP DNS = DNS Server
  7. Submit = Speichern der neuen Konfiguration

Erweiterte - Konfiguration

Damit wir später Skripte und die aktuelle Uhrzeit verwenden können, müssen noch folgende Optionen konfiguriert werden.

 

Registerkarte "Tools" auswählen

  1. Dort unter "Advanced Settings" die Option "Rules"(1) anhaken
  2. Damit wir eine Zeitsteuerung verwenden können muss zusätzlich noch NTP(2) aktiviert und konfiguriert werden.
  3. NTP Hostname = IP-Adresse Router
    1. Ich verwende hier die IP-Adresse meiner Fritzbox.
    2. Hier kann auch eine NTP aus dem Internet  angegeben werden z.B. 0.pool.ntp.org
  4. Timezone Offset = 60 Minuten (Winterzeit)
  5. Syslog IP = IP-Adresse Syslog Server
  6. Syslog Level = 1-4 je nach Informationsmenge
    1. Die Konfiguration für den Punkt 5 und 6 sind Optional und nur im Fehlerfall zu aktivieren.
    2. Weitere Infos zum Syslog findet ihr hier.
  7. Zum Schluss noch speichern

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Pascal (Montag, 09 Juli 2018 09:44)

    Hi ...
    hmmm ich flashe mine NodeMcu immer direkt ohne USB TTL Coverter ?!?!?

    Die haben doch direkt eine USB Schnittstelle..

    Grüßle

    Pascal

  • #2

    riker (Sonntag, 19 August 2018 17:36)

    dito.. kann man direkt über USB Kabel flashen.. ohne Flashtaste zu drücken. Einfach Datei wählen und ab geht es